Get Adobe Flash player
  • keine unnötigen Bildschirminhalte
  • keine Werbung
  • integrierte Patientensuche

Die Patientenmaske wird aus dem Startmenü mit einem Mausklick aufgerufen. Sie stellt den Hauptbildschirm von TurboMed dar – denn von hier aus haben Sie immer einen Überblick über Ihre Patienten:

TurboMed ist so strukturiert, dass in der Regel immer ein Patient, nämlich der aktive Patient, auf dem Bildschirm erscheint. Alle jetzt durchgeführten Tätigkeiten beziehen sich auf diesen einen aktiven Patienten. Gleichwohl können auch mehrere Patienten auf den Bildschirm gebracht werden. Somit können Sie bei Bedarf unterschiedliche Vorgänge bei mehreren Patienten gleichzeitig bearbeiten.

Der Patientenbildschirm ist klar und aufgeräumt. Im Personalienfeld sind die wichtigsten Daten des Patienten zu sehen. Auf überflüssige Feld-Bezeichnungen, wie bspw. „Nachname“, „Geburtsdatum“ oder „Wohnort“ wurde bewußt verzichtet. Derartige Bezeichnungen würden den Bildschirm nur mit unnötigen Inhalten füllen und damit unübersichtlich machen.

Des Weiteren können bei jedem angewählten Patienten mehrere Behandlungsfälle verwaltet werden. So ist im Bild dargestellt, wie der Patient ‘Berger’ unter TurboMed sowohl als Überweisungsschein mit Auftragsleistung (ÜAI), als Originalschein (Org), als berufsgenossenschaftliche ambulante Behandlung (BAm) und als privat- ambulante Behandlung (PAm) angelegt wurde. Sie erkennen dieses an den kleinen runden, farbigen Symbolen oberhalb des Adressfeldes. Einfaches Klicken auf eines der Symbole öffnet den betreffenden Behandlungsfall. Jeder angewählte Schein hat seine eigene Abrechnung, alle vier Fälle nutzen jedoch eine gemeinsame elektronische Karteikarte.

Turbomed erkennt, wer in der Praxis anruft.

TurboMed ist in der Lage, einen hereinkommenden Anruf nicht nur zu erkennen, sondern auch zu identifizieren (vorausgesetzt die Rufnummer wird übermittelt) und springt dann  zu dem anrufenden Patienten. Die Helferinnen an der Anmeldung können somit den Patienten  namentlich begrüßen. Super Komfort: man kann einstellen, ob dieses Springen zu dem anrufenden Patienten sofort beim ersten Klingeln geschieht oder aber erst genau dann, wenn die Helferin den Hörer abnimmt.

Werbung
27 Jahre TurboMed – 1991-2018
27 Jahre Arztpraxis-EDV Erfahrung
Besucher Online