Get Adobe Flash player

Für Augenärzte gibt es eine Spezialversion von TurboMed:

TurboMed-A

Das ergibt Sinn: kaum eine andere Fachrichtung weist derartig viele Besonderheiten auf – insbesondere im Bereich der medizinisch-technischen Sonderausstattung der Arztpraxis. Aber auch die Anforderungen an die elektronische Karteikarte sind hoch speziell.

Für Augenärzte stellt TurboMed deshalb diese erweiterte Spezial-Version bereit, die sich vor allem durch eine gesonderte ophthalmologische Karteikarte (getrennte Darstellung des rechten und linken Auges)und durch diverse Schnittstellen zu ophthalmologische Geräten auszeichnet. Sie können mehr als 100 augenärztliche Meßgeräte (z.B. Refraktometer, Lensmeter, Phoropter etc.) direkt an TurboMed anschließen. Die Geräteschnittstellen werden natürlich ständig aktualisiert und es kommen laufend neue hinzu.

Überaus leistungsfähig: Die opthalmologische Karteikarte von TurboMed

Die elektronische Karteikarte von TurboMed-A ist speziell auf die Bedürfnisse des Augenarztes zugeschnitten. Hier finden Sie Komfort und exzellente Übersicht. Viele der in Augenarztpraxen üblichen Geräte können problemlos an TurboMed-A angeschlossen werden und die von diesen Systemen erfassten Werte werden direkt und übersichtlich in der ophthalmologischen Karteikarte des Patienten abgespeichert. Die so in der ophthalmologischen Karteikarte vorhandenen Messwerte stehen dann auch für weitere Folgeuntersuchungen zur Verfügung. So können z.B. Messwerte aus einem Autorefraktometer oder Scheitelbrechwertmesser über die Karteikarte direkt an einen Phoropter übermittelt werden. Dieser wiederum verwendet die zuvor empfangenen Messwerte zur Voreinstellung und sendet die nach der Messung korrigierten Werte zurück in die Karteikarte. Diese Daten wiederum können dann z.B. direkt zur Brillenverordnung mit dem Brillenrezept genutzt werden. Einfach, schnell und praktisch!

Die hervorragende Übersichtlichkeit auch bei längeren Karteikarten wird durch individuell einstellbaren Ansichtsfilter gewährleistet: Diese werden in Form von Karteireitern am unteren Ende der Karteikarte angezeigt, durch Anklicken wechselt TurboMed-A sofort die Ansicht der Karteikarteninhalte und stellt nur noch die gewünschten Einträge dar. Auf dem Bild unten sind als Beispiel einige solcher Karteireiter gut am unteren Rand der Karteikarte sichtbar.

Für die Darstellung von Messreihen bietet TurboMed schnelle und komfortable grafische Auswertungsmöglichkeiten: z.B. einfach in eine Zeile mit einem Augendruck-Wert gehen und im Menü auf den Punkt ‘ophth. grafische Befundung’ klicken: vollautomatisch erstellt TurboMed eine Kurve über sämtliche je für diesen Patienten erhobenen Augendruck-Werte.

Bildgebende Diagnostika, z.B. Funduskamera oder Spaltlampenkamera, sind direkt an TurboMed-A anschließbar und werden durch die programmeigene Dokumenten- und Bildverarbeitung direkt und unkompliziert dargestellt: hier reicht eine Taste und das aufgenommene Bild erscheint auf dem Bildschirm. Bedarfsweise können nun verschiedenste Markierungen, Hinweispfeile oder Texteingaben direkt in das Bild gesetzt werden. Auch alle Bilder werden direkt in der Karteikarte abgespeichert – umständliche Suchmanöver entfallen komplett.

Auch die von einigen Systemen gelieferten DICOM-Bilder können problemlos in TurboMed betrachtet werden, TurboMed wird mit dem integrierten DICOM-Viewer von ConVis ausgeliefert. Einfachst können Sie zu allen früher aufgenommenen Bildern des Patienten gelangen. Sie blättern in der Bildverarbeitung einfach per Taste zwischen den einzelnen Dokumenten des Patienten hin- und her, so als hätten Sie Papierbilder oder Briefe in der Hand. Die für die tägliche Arbeit notwendigen ophthalmologischen Formulare sind in bewährter TurboMed-Qualiät absolut realitätsnah und frei zoombar integriert und werden bereits beim Aufruf mit Patienten-, Kassen- oder Karteidaten ausgefüllt. Bei nahezu allen Formularen ist überdies die automatische Übernahme von Messwerten aus der Karteikarte selbstverständlich – eine enorme Arbeitserleichterung! Auch Spezialprogramme können direkt an Turbo-Med-A angebunden werden. So existieren Schnittstellen u.a. zu ‚Peridata‚ oder auch zu ‚Winlens‚ als Programm für die Kontaktlinsenabrechnung mit den Kassen. TurboMed bietet durch seine große Anwenderzahl (derzeit über 21.000 Anwender) aus den verschiedensten Fachrichtungen und mit der bekannt kollegial-fairen Firmenphilosophie einen hervorragenden Investitionsschutz und das bei gleich bleibend günstigen monatlichen Kosten.
Alle integrierten Schnittstellen und Programmfunktionen sind gemäß der bekannten „All-inclusive“-Philosophie von TurboMed bereits im TurboMed-A-Softwarepreis enthalten. Zudem können Sie TurboMed auf beliebig vielen PC’s in Ihrer Praxis oder auch Daheim installieren und nutzen und auch für Praxisgemeinschaften oder Gemeinschaftspraxen mit bis zu 3 Ärzten bleibt der Preis so unverändert!

Haben Sie weitergehendes Interesse?

Dann lesen Sie die folgenden Detailinformationen:

Übernahme der Messwerte in die Sehhilfenverordnung

Das Brillenrezept kann, als eines der am häufigsten verwendeten Formulare, neben dem Aufruf aus der Patientenmaske auch direkt aus der Karteikarte heraus erstellt werden. Nach dem Aufruf des Formulars können die in der Karteikarte hinterlegten Messwerte via Strg+F8 abgerufen werden. Dabei erhalten Sie bereits erfasste Brillenwerte, objektive Refraktions- und subjektive Refraktionswerte zur Auswahl. Die angewählten Messwerte werden komplett in die dafür vorgesehenen Felder des Brillenrezepts übernommen, so dass dieses nach Ergänzung weiterer Angaben direkt ausgedruckt werden kann. Stehen keine zuvor erfassten Messwerte zur Übernahme zur Verfügung, erfassen Sie die Werte manuell. Sollen einzelne Zeilen auf dem Rezept nicht ausgedruckt werden, so können diese einzeln ausgeblendet werden, indem Sie mit der Maus auf die jeweilige Zeilenbezeichnung (R, L, F, N) klicken. Werden z.B. nur alle Werte für das rechte Auge benötigt, klicken Sie jeweils für die Ferne- und Nähewerte auf die L-Markierung. Somit werden die Werte für das linke Auge ausgeblendet und nicht mit ausgedruckt.

Da die Dokumentation überwiegend in der Karteikarte stattfindet, lässt sich das Brillenrezept direkt von den zu übernehmenden Refraktions- oder Brillenwerten aus aufrufen. Hierzu setzt man entweder den Focus auf den gewünschten Eintrag, indem man mit dem Cursor in die Art-Spalte des Eintrags klickt oder man aktiviert die Karteizeilenmarkierung in der mit ‚X‘ gekennzeichneten Spalte. Durch anschließendes Betätigen der Tastenkombination Strg+F8 wird das Brillenrezept mit den Werten des selektierten Eintrags ausgeführt.

Übernahme der Messwerte in Formulare

Eine Vielzahl ophthalmologischer Formulare bietet Ihnen die Möglichkeit, Refraktions-, Visus-, Tono-oder Brillenwerte aus der Karteikarte heraus zu übernehmen. Nachdem das gewünschte Formular geöffnet wurde, erhalten Sie, egal an welcher Position sich der Cursor gerade befindet, mit der Tastenkombination Strg+F8 eine Auflistung bereits selektierter ophthalmologischer Karteieinträge. Der gewünschte Eintrag wird dann automatisch durch Anwahl mit der Maus oder mit der Leertaste in die dafür vorgesehenen Felder übernommen.

Eine Mehrfachauswahl ist möglich, so dass gleichzeitig z.B. Visuswerte und Augeninnendruckwerte in das Formular übernommen werden können.

Anamnese Ersterfassung

Für die Anamnese-Erfassung in der Augenarztpraxis bietet TurboMed die Möglichkeit, die bereits in der Anmeldung erfassten Messungen, wie z.B. Brillenwerte und Refraktionsdaten in einer Ansicht gegenüber zu stellen. Zusätzlich können hier auch gleich die Anamnese und weitere Befunde eingetragen werden. Dabei kann die Auswahl der bereits erfassten Daten jederzeit durch Mausklick auf die darunter angeordneten Auswahl-Buttons geändert werden. Durch einfache Tastenbetätigung oder per Mausklick werden die umfangreichen Daten in die Karteikarte des Patienten gespeichert.
Das Formular ist so flexibel gestaltet, dass die Kombination und Reihenfolge der Eingabefelder variiert werden kann. Die Eingabemaske kann auch direkt als Icon auf den TurboMed-Desktop abgelegt werden, so dass Sie nicht erst die Karteikarte öffnen müssen, sondern direkt vom Patienten aus die Anamnesedaten erfassen können.

Manuelle Brillenanpassung

Eine weitere komfortable Funktion bietet TurboMed Ihnen mit der manuellen Erfassung für Fern- und Nahsichtbrillen. Hier können Sie die letzten ‘oref’-Werte und die letzten ‘bril’-Werte des Patienten sehen, um diese mit den aktuell ausgewählten Brillengläsern (manuelle Steckgläser) zu vergleichen.
Auch dieses Formular kann, wenn von Ihnen gewünscht, direkt als Symbol auf dem TurboMed-Desktop hinterlegt werden. Damit steht Ihnen diese Funktion schon beim Aufruf des Patienten zur Verfügung, ohne dass Sie die Karteikarte öffnen müssen.

Visuswerte nach DIN

Die Erfassung von Visuswerten zur Übernahme in Gutachten und Befundberichten wird über ein Formular durchgeführt. Dieses Formular bietet die Möglichkeit, Visuswerte ohne und mit Korrektur zu erfassen. Durch einfachen Mausklick auf die Zahlenreihe der genormten Sehschärfestufen nach EN ISO 8596, werden die Angaben für Ferne, Mittel und Nähe übernommen. Wählen Sie die entsprechende Korrektur an, so aktivieren sich zusätzlich unterhalb der Sehschärfestufen die Eingabefelder zur Erfassung der Korrekturwerte der entsprechenden Sehhilfe. Durch eine Tastenkombination können bereits zuvor erfasste Brillen und Kontaktlinsenwerte übernommen werden.Somit stehen die Daten zur Übernahme auf die entsprechenden Formulare zur Verfügung, z.B. „Augenärztliches Gutachten“.

Prismenberechnung

Die Berechnung der Prismen zur korrekten Übergabe an die Sehhilfenverordnung kann ebenfalls von Ihnen durchgeführt werden. Durch Mausklick auf die Button Fernbrille oder Nahbrille werden entsprechend die Werte in die zur Auswahl stehenden Brillenrezepte übernommen.
Werden beispielsweise horizontale Prismen und Basiswerte aus einem ´sref`-Eintrag an die Prismenberechnung gesandt, werden durch Mausklick auf BA die Prismen-Grad-Werte sofort errechnet, welche dann wieder an das Brillenrezept gesandt werden können. Zusätzlich wird ein neuer ´sref`-Eintrag in der Karteikarte erzeugt.

Ophth. graphische Darstellung

Verschiedene ophthalmologische Werte aus der Karteikarte lassen sich über einen zeitlichen Verlauf grafisch darstellen. Automatisch werden alle in der Karteikarte erfassten Messwerte eines bestimmten Typs, etwa Tono-Werte, berücksichtigt und über den zeitlichen Verlauf zwischen erster und letzter in der Karteikarte eingetragener Messung als Verlaufskurve dargestellt.
So kann beispielsweise der Druckverlauf eines Patienten unter der Angabe von Datum, Uhrzeit und Druck in mmHG grafisch dargestellt werden. Auf diese Weise können langfristige Veränderungen dargestellt und so dem Patienten anschaulich präsentiert werden. Des Weiteren stehen über die Auswahlfunktion ‘Art’ weitere Tensio-Auswertungen nach den Verfahren von Schiötz und Goldmann sowie die Auswertung der Visus- und Sphärenwerte zur Verfügung. Jeweils durch einfache Auswahl zieht TurboMed die entsprechenden Daten automatisch aus der Karteikarte und stellt die Werte als Kurven dar.

Das Herzstück in einer Augenarztpraxis ist die Geräteanbindung. Die Geräte werden über eine GDT Schnittstelle, eine serielle Schnittstelle oder direkt über eine Gerätesoftware angeschlossen und deren Messwerte werden automatisch in die elektronische Karteikarte des Patienten übernommen. Direkt aus der Karteikarte werden die Geräte über eine Tastenkombination oder das Menü angesprochen und sofort geöffnet. In der Demo-Version sind für alle Geräte Testwerte hinterlegt, die dann automatisch von TurboMed verwendet und direkt in die Karteikarte geschrieben werden. Wird ein Gerät ausgewählt, öffnet sich ein Status-Fenster, in dem auch besondere Anweisungen zur Geräte-Bedienung enthalten sind. In diesem Fall ist es ein Visutron Plus. Nach der erfolgten Messung ist an dem Steuergerät die Taste ‘COM’ zu drücken und die dann versendeten Messwerte werden automatisch von TurboMed verarbeitet und in die Karteikarte geschrieben. Hier können die Daten jederzeit durch Anklicken oder über die Enter-Taste wieder zum Bearbeiten geöffnet werden. Jeder Wert kann durch eine direkte Zahleneingabe oder über die ‘Bild-Auf’ oder ‘Bild-Ab’-Taste in voreingestellte Werte-Sprüngen verändert werden. Über den ‘Senden an’-Button können die Werte dann direkt an ein Brillenrezept übergeben werden. Selbst in diesem Formular können die nun eingetragenen Werte nochmals verändert werden.

Werbung
27 Jahre TurboMed – 1991-2018
27 Jahre Arztpraxis-EDV Erfahrung
Besucher Online